Freitag, 18.07.2008 – 5. Etappe von Pfelders (Zeppichl) zur Stettiner Hütte

Wanderdaten

  • ab Zeppichl: 08:50 Uhr
  • an Lazins: 09:20 Uhr (10' Pause)
  • an Lazinser Alm: 09:55 Uhr (10' Pause)
  • an Stettiner Hütte: 13:40 Uhr
  • Pausen / Fotostopps: 10'
  • reine Gehzeit: 4h 20'
  • Entfernung: ca. 9,2 km

Wegverlauf

Zeppichl (1.676 m) - Lazins (1.782 m) - Lazinser Alm (1.858 m) - Stettiner Hütte (2.875 m)

Wetter

10°C um 07:30 Uhr in Zeppichl bei zunächst starker Bewölkung; später abnehmende Bewölkung mit kurzen Aufheiterungen und blauem Himmel mit etwas Sonnenschein. Ab 11:00 Uhr in 2.400 m Höhe z. T. dichter Nebel und leichter Regen mit ganz kurzen Auflockerungen ab 2.800 m.

Auszug aus Hildegards Tagebuch – Freitag, 18.07.08

Eine für uns sehr erholsame Nacht mit 9 Stunden Schlaf hat auch eine Wetteränderung gebracht. Weiße Wolken und etwas blauer Himmel stimmen uns schnell euphorisch für die weitere Tour.

Foto: Reinhard Jakubowski

Lazins (1.782 m) am Pfelderer Bach im Hinterpasseier.

Bei der Jausenstation Lazins inspiriert uns Frauen eine kleine Kapelle, die dem Hl. Franziskus geweiht ist, Gebetskerzen aufzustellen und das Lied vom Franziskus anzustimmen:

„Ich ziehe froh und zufrieden durch die Lande
Und frage niemals nach Geld und Gut;
Und wenn mir fehlt Trank und Speise,
ein Gewand für die Reise,
Gott gibt alles und dazu noch frischen Mut ...

Der Text dieses Liedes passt zu unserer Wanderschaft und so nehmen auch wir nun mit frischem Mut den weiteren Aufstieg.

Nach einer letzten kleinen Pause an der Lazinser Alm steigt der unschwierige Weg dann aber steil an. Zudem zieht jetzt wieder dichter Nebel auf und kriecht den Berg hoch. Kurz darauf bewegen wir uns doch wieder in leichtem Nieselregen und in einer grauen Masse. Hier in der Höhe wird es nun auch deutlich kühler und schließlich ticken sogar kleine Hagelkörner auf unsere Kapuzen. Aber der Weg ist sicher angelegt und wir kommen zügig voran.

Die ersten Schneefelder liegen vor uns und müssen überquert werden, ein sicheres Anzeichen dafür, dass wir uns der 3.000 m – Grenze nähern. Sogar Handschuhe wären jetzt nicht schlecht!

Foto: Reinhard JakubowskiFoto: Reinhard JakubowskiFoto: Reinhard Jakubowski

links: Unterwegs auf dem gut ausgebautem Weg im Pfelderertal zur Lazinser Alm.
mitte: Beim Aufstieg zur Stettiner Hütte müssen einige Schneefelder überquert werden.
rechts: Unser Tagesziel für heute: die Stettiner Hütte auf 2.875 m, die knapp unterhalb des Eisjöchls (2.895 m) liegt.

Als der Himmel wieder einmal kurz aufreißt, haben wir ersten Blickkontakt zu unserem Tagesziel, der Stettiner Hütte auf 2.875 m. Aber es dauert dann doch noch etwa eine halbe Stunde bis wir uns am Ziel umarmen können. Berg Heil!

Während wir uns in der geräumigen Hütte zunächst Kuchen (die Frauen) oder eine Gemüsesuppe mit Wurst (die Männer) schmecken lassen, beobachten wir durch die zahlreichen Fenster die weitere Wetterentwicklung.

Plötzlich bricht der Himmel auf, das Grau verschwindet und die Sonne strahlt mit aller Kraft. Nachdem wir unsere kleine Mahlzeit beendet haben, genießen wir diese Phase windgeschützt draußen vor der Hütte.

Mountainbiker kommen sowohl von Pfelders als auch aus dem Pfossental hier herauf. Vor allem die Fahrt ins Pfossental hinunter gilt in diesen Kreisen wohl als die Abfahrt schlechthin! Die Hütte füllt sich im Laufe des Nachmittags und den Abend verbringen wir schließlich im voll besetzten Hüttenraum im Kreise anderer Wanderer, Bergsteiger und Biker.

Nach Bratkartoffeln, Spiegelei und Leberkäs ist um 22 Uhr wieder einmal Hüttenruhe!

Text und Fotos von Reinhard Jakubowski aus Gladbeck. Die Verwendung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Berichte und Texte von Gastautoren geben nicht notwendigerweise die Meinung des Medieninhabers wieder.

Bergnotruf Tel. Nr.: 118

Dein Bericht über den Meraner Höhenweg auf dieser Webseite

Gib Deine Erfahrungen, Ratschläge und Tipps für den Meraner Höhenweg an unsere Leser weiter.

Sende Deinen Wanderbericht an hoehenweg@meran.info.

Panoramawege in Südtirol

Südtirol Wanderbuch: Panoramawege in Südtirol

40 Höhenwege, die zu den schönsten Panoramawegen in Südtirol zählen.