Mittwoch, 16.07.2008 – 3. Etappe von Hochmuth zur Oberkaser Alm

Wanderdaten

  • ab Hochmuth 09:00 Uhr
  • an Mutkopf 10:00 Uhr (25' Pause)
  • an Oberkaser 13:30 Uhr
  • Pausen / Fotostopps: 35'
  • reine Gehzeit: 3h 30'
  • Entfernung: ca. 5 km

Wegverlauf

Hochmut (1.361 m ) - Steinegg (1.423 m) - Mutkopf (1.684 m) - Jägersteig - Oberkaser (2.131 m)

Wetter

Wolkenloser, stahlblauer Himmel, sonnig und heiß, kaum Wind

„UNSER“ Meraner Höhenweg

Heute wäre eigentlich auf dem Weg Nr. 24 die Etappe von Hochmuth nach Magdfeld ins Passeiertal an der Reihe und die 4. Etappe ginge dann weiter durchs Passeier- und Pfelderertal nach Pfelders zum GH Zeppichl.

Wir hatten ja schon unsere Flexibilität mit dem Verschieben des Beginns unserer Tour unter Beweis gestellt und zeigen nun erneut Improvisationstalent:

Wir entscheiden uns nach Diskussion mit unserem Wirt im Gasthof Hochmuth auch wegen des weiterhin sehr guten Wetters lieber in alpine Regionen vorzudringen.

Foto: Reinhard Jakubowski

Aufstieg in Richtung Mutspitze und dann über den Jägersteig weiter nach Oberkaser.

Statt des klassischen Meraner Höhenweges gehen wir zunächst ein kleines Stück auf dem 24er zurück bis zum Steinegg, um dann über die 22 zum Mutkopf und weiter über die 22, 22a (den Jägersteig), 23 und 25 zum Oberkaser zu gelangen.

Nach Übernachtung hier, soll es morgen dann übers Spronserjoch, das Faltschnaljöchl durchs Faltschnaltal und die gleichnamige Alm nach Zepbichl gehen, wo wir ohnehin angemeldet sind und auch auf dem ursprünglichen 24er Weg angekommen wären. Dieses Quartier bleibt also bestehen.

Der Weg heißt ab jetzt „UNSER“ Meraner Höhenweg!

Aufstieg nach Oberkaser

Foto: Reinhard Jakubowski

Hinweisschilder für den Jägersteig und Mutspitze.

Auf einem schattigen Waldweg geht es zunächst hinauf zum Mutkopf. Nach einer knapp 30-minütigen Pause folgt man dann einem Weg, der aus großen Steinen besteht und mit Holzgeländer eingefasst ist Richtung Mutspitze. An einer Weggabelung folgen wir dann dem sog. Jägersteig oberhalb des Spronsertals zum Oberkaser und zu den Spronser Seen.

Es ist darauf zu achten, dass man nicht auf den Bockersteig - und die tiefer gelegene Bockerhütte - gerät.

Auszug aus Hildegards Tagebuch - Mittwoch, 15.07.2008

Auf einem hohen Stein machen wir eine kurze Rast, um unser belegtes Vinschger mit Speck zu essen. Auch der Apfel, der schon seit Katharinaberg das Gewicht meines Rucksacks empfindlich erhöht, wird durch vier geteilt und verzehrt.

Foto: Reinhard Jakubowski

Die Terasse auf der Oberkaser Alm lädt zum Ausruhen und Sonnen auf 2.131 m ein.

Pfitscher Lacke und Kaser Lacke sind die ersten beiden der Spronser Seen am Weg. Die Terasse beim Oberkaser ist gut besetzt und wir gesellen uns zu einem jungen Paar an den Tisch. Spaghetti mit Ragout, Hirtenmaccaroni und Speckknödel mit Salat bilden heute unsere Mittagsmahlzeit.

Wir ruhen uns hier in der Sonne aus und genießen es, das uns die Zeit nicht im Nacken sitzt, um pünktlich wieder ins Tal zurückkehren zu müssen.

Kuchen am Nachmittag und ein herrliches Abendessen in der warmen Stube bilden den Abschluss unseres „Erholungstages“; denn mit nur dreieinhalb Stunden reiner Gehzeit bei wunderschönem Hochsommerwetter war es heute wirklich gemütlich.

Um Punkt 22 Uhr liegen wir wie Ölsardinen nebeneinander in unseren Lagerbetten.

Text und Fotos von Reinhard Jakubowski aus Gladbeck. Die Verwendung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Berichte und Texte von Gastautoren geben nicht notwendigerweise die Meinung des Medieninhabers wieder.

Bergnotruf Tel. Nr.: 118

Dein Bericht über den Meraner Höhenweg auf dieser Webseite

Gib Deine Erfahrungen, Ratschläge und Tipps für den Meraner Höhenweg an unsere Leser weiter.

Sende Deinen Wanderbericht an hoehenweg@meran.info.

Wanderkarte Schnalstal

Kompass Wanderkarte WK 051: Naturns - Latsch - Schnalstal

Kompass Wanderkarte für das Schnalstal und den unteren Vinschgau im Maßstab 1:25000.