3.Tag, Dienstag 26. Juni 2007: Nassreidhof - Rableidalm

Entlang des Pfossenbaches nach Vorderkaser

Stets abseits von der kaum sichtbaren Straße, führte der Weg anfangs breit und später schmäler, aber immer moderat ansteigend, dorthin.

Kurz vorher überquert man auf einer Brücke den Pfossenbach und erreicht nach Querung eines kleinen Hanges (Kuhweide) Vorderkaser. Gehzeit ab Katharinaberg ca. 2h 45'.

Und hier holt einen schlagartig die „Zivilisation“ ein. Ein riesiger Parkplatz (nahezu vollgeparkt – und das an einem Werktag), der gleichzeitig das Ende der Straße (ab hier Fahrverbot) ist, tat sich auf und gab schon den ersten Hinweis, dass es jetzt mit der Ruhe vorbei sein würde.

Mittagessen im Gasthof Jägerrast

Umso überraschter waren wir, dass im Gasthaus Jägerrast (1.693 m) so gut wie keine Gäste waren. Warum wurde uns später klar: Die waren alle noch unterwegs und nicht zu knapp.

In vielen Berichten wird eindringlich davon abgeraten, diese Etappe an Wochenenden und Feiertagen zu gehen. Das wundert uns nicht, wenn schon in der Vorsaison und unter der Woche so ein Trubel war.

Uns sollte dies recht sein, denn somit konnten wir unser Mittagessen in aller Ruhe einnehmen und uns nach gut einer Stunde auf den Weiterweg machen.

Der Fahrweg verläuft hier in freiem Gelände und einigen Steilstufen die es in sich haben. Permanenter (Fußgänger-)Gegenverkehr ist hier angesagt. Aber auch bei Bikern scheint er sehr (davon später) beliebt zu sein.

Pfossenbach (Foto: Erich Kraller)Pfossental (Foto: Erich Kraller)Gasthaus Jägerrast am Meraner Höhenweg im Pfossental (Foto: Erich Kraller)

links: Jetzt führt der Meraner Höhenweg entlang des Pfossenbaches.
mitte: Das Pfossental gibt nach und nach den Blick auf die herrliche Bergwelt der Ötztaler Alpen und der Texelgruppe frei.
rechts: Der Gasthof Jägerrast bei Vorderkaser ist Ausgangspunkt der Wanderungen ins Pfossental.

Herrliche Aussicht auf die Berge im Pfossental

Ständig weitet sich nun der Blick ins obere Pfossental, links erheben sich die Ausläufer der Ötztaler Alpen, rechts die der Texelgruppe. Geradeaus und immer im Blickfeld erhebt sich die mächtige Hohe Weiße (3.278 m) mit ihren glatten Wänden.

Während der Südteil der Texelgruppe relativ trocken ist, rauscht hier ein Wasserfall nach dem anderen herunter und auch ein kleiner Gletscher ist sichtbar.

Wasserfälle auch von links ergießen sich in den Pfossenbach, der kurz nach Vorderkaser (oder kurz vor Vorderkaser, je nachdem wo man herkommt) angezapft wird und das meiste Wasser im Berg verschwindet. Wohl in die mächtige Röhre, die wir am Vortag unterquert hatten.

Von weitem sind schon die Jausenstationen Mitterkaser (1954 m, Matratzenlager) und Rableid-Alm (2004 m, Mehrbettzimmer) zu sehen. Letztere erreichten wir nach ca. 1 Stunde und machten dort eine kurze Trinkpause.

Der Meraner Höhenweg neben dem Pfossanbach (Foto: Erich Kraller)Jausenstation Mitterkaser am Meraner Höhenweg im Pfossental (Foto: Erich Kraller)Rableidalm am Meraner Höhenweg (Foto: Erich Kraller)

links: Stetig steigt der Meraner Höhenweg ins Pfossental an.
mitte: Auf der Mitterkaser Alm wird Almwirtschaft betrieben und Käse und Butter hergestellt.
rechts: Auf der Rableidalm machen wir eine kurze Pause um zu trinken bevor es weiter zum Eishof geht.

Text und Fotos von Erich und Christa Kraller aus dem Chiemgau in Oberbayern. Die Verwendung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Autoren.

Berichte und Texte von Gastautoren geben nicht notwendigerweise die Meinung des Medieninhabers wieder.

Bergnotruf Tel. Nr.: 118

Dein Bericht über den Meraner Höhenweg auf dieser Webseite

Gib Deine Erfahrungen, Ratschläge und Tipps für den Meraner Höhenweg an unsere Leser weiter.

Sende Deinen Wanderbericht an hoehenweg@meran.info.

Wanderkarte Schnalstal

Kompass Wanderkarte WK 051: Naturns - Latsch - Schnalstal

Kompass Wanderkarte für das Schnalstal und den unteren Vinschgau im Maßstab 1:25000.